Verlegespulanlagen

Verlegespulanlagen werden verwendet, um Bänder auf eine ozillierende Spule zu wickeln.

b+s Präzisions-Verlegespulanlagen werden dort eingesetzt, wo breite Coils schnell und effizient in eine lange und schmale Aderlänge gewickelt werden müssen. Für eine hohe Produktion kann ein Coil abgewickelt und nach Kundenanforderung in mehrere Spaltbänder geschnitten werden, um mehrere Verlegeeinheiten mit den Spaltbändern zu bestücken. Bei einer Stand-Alone-Anlage werden einzelne Ringe abgewickelt und zusammengeschweißt, um dann oszillierend mit dem Verlegeaufwickler aufgewickelt zu werden.

Je nach Anforderung und Material erfolgt das Aufwickeln direkt auf dem Haspelkopf, auf Hülsen oder Spulen. Kundenspezifisch können diese Anlagen beispielsweise mit einem Dickenmessgerät, einer Präzisions-Richtmaschine oder sogar mit einer Einölvorrichtung ergänzt werden.

Anlagenspezifikation

Spulengewicht

über 5.000 kg

Eingangsbreite

über 1.500 mm
(Kombination mit einer Längsteilanlage)

Materialdicke

zwischen 0.03 und 4.0 mm

Geschwindigkeit

 über 800 m/min

Unsere Leistungen umfassen:

  • detaillierte Projektberatung,
  • kundenorientiertes Kick-Off Meeting,
  • hausinternes Konstruktionsbüro,
  • intensive Verzahnung zwischen der mechanischen und elektrischen Konstruktion,
  • hohe Wertschöpfungskette mit interner Fertigung und Montage,
  • enger Austausch mit unserer und kundenseitiger Logistik,
  • Außenmontage und Inbetriebnahme mit b+s Monteuren,
  • erfolgreicher Projektabschluss.

Vorteile einer b+s Verlegespulanlage:

  • exaktes Wickelbild bei wachsendem Bunddurchmesser durch hochperformanten Verlegealgorithmus,
  • sehr guter Randaufbau von Anfang an durch den initialen Wartewinkel,
  • sehr stabiler, gleichförmiger Randaufbau durch automatisiertes Programm für den Versatzwinkel,
  • vollautomatische Berechnung des optimalen Wickelschritts,
  • perfekts Verlegebild – unabhängig vom Anlagenbediener,
  • Reduzierung der Rüstzeiten durch innovative Automatisierungslösungen sowie hohe Anlagengeschwindigkeiten,
  • hochpräzise Schnittqualität durch spielfreie Messerwellenlagerung,
  • Minimierung des Schnittgrades bei gleichzeitig hoher Anzahl von Streifen durch kleinster Durchbiegung der Messerwellen,
  • Erfahrung beim Verarbeiten von ultrahochfesten Werkstoffen mit einer Zugfestigkeit über 1.500 N/mm² mit einer Streckgrenze über 1.100 N/mm².
Menü